Übungseinsatz – Feuer im kath. Kindergarten

Übung Kindergarten am 18.05.2012 (1)

Am Dienstag den 15.05.2012 um 12.30 Uhr führte Gruppenführer Carsten Kobold zusammen mit Gruppenführer Manuel Crisafulli von der Freiwilligen Feuerwehr Gerbrunn mit den Kindern und Mitarbeitern des kath. Kindergarten eine Brandschutzerziehung durch. Carsten Kobold erklärte den Kindern und Erzieherinnen in theoretischen und praktischen Einheiten, wie schnell ein Feuer durch Unachtsamkeit ausbrechen kann, wie man dieses verhindert und sich - wenn doch einmal etwas passiert – wie man sich richtig verhält und einen korrekten Notruf absetzt.

Durch das Vorstellen der Ausrüstung einer Feuerwehr, ganz besonders der persönlichen Schutzausrüstung der Einsatzkräfte, soll gerade den Kindern die Angst bei einem Notfall genommen werden. Viele Kinder verstecken sich aus Angst vor Rauch und Flammen, aber auch vor den mit Atemschutzmaske ausgestatteten Feuerwehrleuten in Schränken und Nischen, wo sie in einem Brandfall nur schwer zu finden sind.

Am Freitag den 18.05.2012 um 10.45 Uhr trat diese Situation dann jedoch auf. Angenommen wurde ein Brand in der Küche im Untergeschoss des Gebäudes. Eine Erzieherin verständigte darauf die Feuerwehr und meldete dem Disponent in der Leitstelle Würzburg das es im katholischen Kindergarten brenne. Umgehend begannen die Erzieher mit der Räumung des Kindergartens. Im Zeitraum der Räumung alarmierte die Leistelle bereits die Freiwillige Feuerwehr Gerbrunn über den Funkmeldeempfänger und die Sirene. Aus dem Funkmeldeempfänger kam folgende Durchsage “ In Gerbrunn Hautpstraße, kath. Kindergarten, Feuer, Räumung hat begonnen“.

Nur kurze Zeit nach dem Alarm rückte die Feuerwehr Gerbrunn mit dem HLF 20/24 und dem TLF 16/25 zur Einsatzstelle in den Kindergarten aus. Schon auf der Alarmfahrt rüstete sich ein Trupp mit schwerem Atemschutz aus. Beim Durchzählen der verschiedenen Gruppen und Kindern musste die Gruppenleiterin feststellen, dass eine Person vermisst wird und sich wohl noch im Gebäude befindet. An der Einsatzstelle erkundete Einsatzleiter und 1. Kommandant Stefan Leim die Einsatzstelle und hielt mit der Gruppenleitern eine Rücksprache. Sie teilte sofort dem Einsatzleiter mit das sich noch eine Person im Gebäude befinden muss. Sofort kam der Befehl vom Einsatzleiter „Angriffstrupp mit Atemschutz zur Menschenrettung ins Gebäude vor“.

Umgehend ging der Angrifftrupp mit dem ersten C-Rohr zur Menschenrettung ins Gebäude vor. Der Wassertrupp und Schlauchtrupp begann mit je einem C-Rohr mit der Brandbekämpfung. Nach kompletten Absuchen des Gebäudes wurde die vermisste Person schlieplich in einem kleinen Raum gefunden und ins Freie gebracht. Nach der Menschenrettung konnte sich die Feuerwehr auf den Brand konzentrieren und nach kurzer Zeit „Feuer aus“ melden.

Nach der Übung lobte 1. Kommandant Stefan Leim den Kindergarten für die schnelle und ordentliche Räumung des Gebäudes im Ernstfall. Nicht nur für die Kinder und Erzieherinnen war es eine wichtige Übung sondern auch für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gerbrunn, um im Ernstfall gut vorbereitet zu sein.

Um 11.15 Uhr verabschiedete sich die Feuerwehr bei den Kindern und Erzieherinnen und rückte ins Feuerwehrgerätehaus ein.

 

Fotos: Kindergarten Gerbrunn

Text: Dominik Olbrich und Stefanie Michel (Team Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehr Gerbrunn)


weitere Meldungen: