Einsatz – Rauchentwicklung aus Gebäude

Am Freitag den 22.06.2012 um 11.35 Uhr ist die Freiwillige Feuerwehr Gerbrunn zur eine unklaren Rauchentwicklung aus Gebäude in den Mühlweg alarmiert worden.

Nur kurze Zeit nach dem Alarm rückten die Einsatzkräfte mit dem HLF 20/24 und dem MZF zur Einsatzstelle aus.

Auf Grund der ersten Lagemeldung, hat sich bereits der Angriffstrupp während der Alarmfahrt mit schwerem Atemschutz ausgerüstet.

An der Einsatzstelle ging Einsatzleiter umgehend auf Erkundung und konnte sofort eine Rauchentwicklung mit starken Brandgeruch warnehmen. Ebenfalls konnte man das laute Pfeifen eines Rauchmelders in der Wohnung hören.

Sofort verschaffte sich der Angriffstrupp gewaltsam Zugang zur Wohnung. Nach Absuchen der verrauchten Wohnung war der Brandherd schnell lokalisiert. Die starke Rauchentwicklung und der Starke Brandgeruch ist durch ein vergessenes Essern auf der Herdplatte entstanden. Die ebenfalls alarmierten Feuerwehren aus Rottendorf und Randersacker stellten weitere Sicherungstrupps unter Atemschutz bereit.

In der Wohnung selber befanden sich keine Personen wie zunächst angenommen. Die Wohnung wurde mit Hilfe vom Überdrucklüfter gelüftet und anschließend der Polizei und dem Eigentümer übergeben.

Um 12.50 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehren erledigt und sind ins Feuerwehrgerätehaus eingerückt.

 

Eingesetzte Kräfte:

  • Feuerwehr Gerbrunn
  • Feuerwehr Randersacker
  • Feuerwehr Rottendorf
  • KBM Roland Schmitt
  • Rettungsdienst
  • Leiter Rettungsdienst
  • Notarzt
  • Rettungshubschrauber Christoph 18
  • Polizei

 

 

Text: Dominik Olbrich (Team Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehr Gerbrunn)


weitere Meldungen: